pesis.ch

swiss pesäpallo community

Kategorie: Rules

Helm Regel

In der letzten Saison kam es zu Situationen bei denen Spieler beim Schlagen keinen Helm auf hatten und als OUT gepfiffen wurden. In unserem SPL Leitfaden steht bisher aber noch:

Leitlinie für Schiedsrichter: Die Spielfreude soll durch Regelungen nicht verdrängt werden. Zum Beispiel soll ein Spieler ohne Helm aufgefordert werden einen Helm zu tragen (ohne weitere Konsequenzen).

Pesäpällo LigA Schweiz (Version 1.5)

Entsprechend fühlt sich das betroffene Team verständlicherweise benachteiligt. Da es immer mal wieder zu Konflikten zwischen dem was wir definieren und der offiziellen Regel kommt, haben wir entschieden das Helm Beispiel in unserem Leitfaden zu entfernen.

Wir möchten uns an die offiziellen Regeln halten. Da wir nicht alle finnisch können beziehn wir uns auf die offizielle, englische Version. Die Übersetzung und Aktualität dieser ist Sache von pesis.fi oder der (hoffentlich) künftigen Internationalen Pesäpallo Vereinigung.

Die Regelung in diesem Fall lautet wie folgt:

4§ The helmet
[…] In official games played with the women’s ball all infielders, the batter and the runners must wear the helmet. When a player is not wearing a helmet when so required, he shall be penalized. […]
In case of an offensive player: his actions on the play shall be nullified, and a technical out is calledagainst his team. […]

Official International Rules / International Edition 2003

Wir bleiben bei unserem Leitsatz „Die Spielfreude soll durch Regelungen nicht verdrängt werden. “ entfernen aber das Helm-Beispiel.

Wichtig: An unseren Spieltagen an denen wir selbst Schiedsrichter stellen wird es zu Situationen kommen die unterschiedlich gepfiffen werden. Es kann und wird zu Fehlentscheidungen und unterschiedlichen Ermessenspielräumen kommen. Wir erwarten von jedem Spieler und jeder Spielerin Verständnis für die Situation des Schiedsrichters. Konfliktsituationen werden durch den Team Captain beim Schiedsrichter adressiert.

In Kurz

„Helm auf und anschnallen.“

Irgend so ein sicherheitsbeamter, und jetzt auch wir

Kunnari Regel

Da es an den letzten Spieltagen Unklarheiten in Bezug auf die Kunnari (Homerun) Regeln gab wollen wir uns heute diesem Thema widmen. Vorweg ist zu sagen, dass wir uns in der Schweiz was das Spiel betrifft seit der WM 2015 und 2017 entwickelt haben und auch wesentlich mehr gespielt wird als noch in der Zeit als wir nur das eine Meisterschaftswochenende im September hatten. Es lohnt sich also, dass wir uns auch in Bezug auf die Spielregeln ebenfalls weiter entwickeln.

In der Vergangenheit haben wir ein Kunnari in etwa so geregelt:

  • „Der Läufer kommt mit seinem eigenen Schlag ohne verbrannt zu werden auf die dritte Base. Er muss die zweite Base überlaufen noch bevor ein Wurf (auf eine Base) stattgefunden hat.“

Der Teil in der Klammer war, wenn ich mich recht erinnere, schon früher mal ein Thema. Erkläre ich die Spielregeln nun einem Einsteiger, beschränke ich mich auch erstmal auf das Wesentliche und vergesse dabei vielleicht auch die Nebensache, dass der Wurf auf eine Base gehen muss. Wie dem auch sei – wie ist es denn nun eigentlich?

Das (Internationale) englishe Regelwerk zum Thema lautet:

43 § Scoring a home run

  • A player who legally reaches safety on the third base advancing on his own fair hit scores a home run, provided that the defensive team has not tried to put him out at previous bases on the play.
  • The player may stay on third base and try to score a double run by advancing to the home base on another play. He gains the right-to-advance when the ball is controlled by a fielder on home base.
  • Usually only a player who has advanced past the second base on his own hit can score a home run, even though he advances partially during a throw.
  • If a pitch is delivered for the next batter before the runner has reached third base, no home run is scored.
  • If the player scoring a home run has taken over another runner, and that runner reaches the third base without being put out, the player who scored the home run may not stay on third but is not put out either; he is instead removed from the field.
  • If the player scoring a home run is injured on the play and unable to stay in the game, he is removed from the field, but no out is called. If the injury was caused by the actions of a defensive player, the substitute may be placed on third base.

Ich fragte auch mal bei bei Nuutti Tanner nach:

  • „Kunnari counts when the hitter advances to the third base due to his own hit.“ … „The rule is that the hitter must make it past the second base
    before the throw intending to strike him out to a base has been thrown in order for the kunnari to count.“

Auf Rückfrage wie es im Detail aussieht, wenn beispielsweise der erste Wurf erst auf einen Mitspieler geht während der Läufer noch nicht über die zweite Base ist. Dann aber der nächste Wurf um zu Brennen erst kommt wenn der Läufer bereits über die zweite Base hinweg ist – kann ein Kunnari erzielt werden. Wohingegen wenn der erste Wurf direkt auf zwei geht um den Läufer zu brennen, dieser aber nicht gelingt und der Läufer weiter zu drei läuft – es kein Kunnari ist. Entscheidend ist in diesem Fall, ob der Schiedsrichter einen Wurf auf eine Base mit Absicht zum brennen des Läufers wahrnimmt bevor der Läufer selbst über die zweite Base hinweg ist.

Sanna von Baslelin Punaset hat hierzu ebenfalls in Finland nachgefragt und ich glaube wir sind uns hier einig. Die Regelung von der letzten SM ist aktuell.

Also uf Dütsch:

  • Ein Spieler welcher durch einen eigenen Schlag bis auf die dritte Base gelangt erzielt einen Kunnari wenn:
    der Läufer nicht Xavier heisst
    – das Feldteam zuvor keinen Wurf auf die erste oder zweite Base mit Absicht zum Brennen des Läufers unternommen hat. Dabei zählen Würfe auf Mitspieler im Feld (über Zwischenstationen) nicht als Absicht zum Brennen.

Unter dem Strich waren wir eigentlich nicht so weit weg. Ich denke dass wir heute schneller über Stationen spielen, statt direkte Würfe zu machen – was uns nun wohl diese unklaren Situationen brachte. Vermutlich gibt es auch in dieser übersetzten Regel Grauzonen aber schlussendlich entscheidet der Schiedsrichter und die Captains können bei Bedarf ein Timeout nehmen um solche eher seltenen Situationen direkt zu klären.

Jo nei, isch doch klar oder?

© 2020 pesis.ch

Theme by Anders NorenUp ↑